Freitag, 13. Juni: LIVE Bah vs. Liii superviced feat. MA – live on canvas

Filed under: Programm-Archiv — simon at 7:53 am on Friday, June 13, 2008

Bah vs. Liii superviced feat. MA – live on canvas

BEGINN: 20:30

Bah - saxophone, loops, electronics
Liii - laptop
Superviced - video
MA - flute, voc, loops

Ein Saxophon, ein Laptop und eine Videokamera. Sie werden Zeuge einer Interaktion zwischen drei Charakteren, die eine Reise durch assoziative Klanggestalten und Bildlandschaften antreten. Alle drei sind visuell und auditiv miteinander verbunden und lassen mit Hilfe von Livesampling und Loops ein wildes und sensibles, experimentelles und grooviges, unwiederholbares, aber immer spannendes Set entstehen.Bah vs. Liii superviced spielen überall, nur nicht auf der Bühne.
Die Zuseher verfolgen das Geschehen auf der Leinwand und über die Tonanlage. Sie erleben eine improvisatorische Liveperformance, die gleichzeitig und kurz davor, knapp daneben und anderswo stattfindet – oder doch nicht?

Christine Schörkhuber
Studiert Video und Videoinstallation an der Akademie der bildenden Künste bei Dorit Margreiter, ist sonst als Visualistin und in der freien Kulturarbeit tätig und musikbegeistert.

Florian Fennes
Studiert Saxophon an der Universität für Musik und darstellende Kunst bei Klaus Dickbauer. Er arbeitet u.a. mit den Ensembles Phoen und No Head On My Shoulders.

Veronika Mayer
Studiert Komposition bei Detlev Müller-Siemens und Elektroakustische Komposition bei Karlheinz Essl an der Universität für Musik und darstellende Kunst.

www.myspace.com/bahvsliiisv

Freitag, 6. Juni: LIVE / mob / nino aus wien

Filed under: Programm-Archiv — berniq at 10:09 pm on Friday, June 6, 2008

Beginn: 20.00!

mob

Raphael Sas - Gesang, Gitarre
Manuel Prenner - Schlagzeug
Christian Franke - Bass
Stefan Franke - Piano

Allzu lange hat diese Stadt gebraucht, um sich vom Trauma der Dialektverkitschung als Pop verkleideter Schnitzelfressermusik zu erholen. Bald gibt es keine Ausrede mehr für Wien, nicht wieder in seiner eigenen Stimme zu singen. Raphael Sas trifft den unaffektierten Umgangston seiner eigenen Generation, so als wäre das die leichteste Sache der Welt. Zeit, dass ihm endlich wer zuhört.” Robert Rotifer, Ende 2007

www.myspace.com/raphaelsas

——————–

Support: Nino Aus Wien

Wer ist eigentlich dieser Nino Aus Wien, jener Herr aus Transdanubien, der vor wenigen Wochen aus dem Nicht aufgetaucht ist und mit seinen exzentrischen Solo-Sets das Fluc und das Rhiz verzaubert hat?

Vielleicht beschreibt er sich ja in der ersten Strophe seines Songs „Ocelot“ selbst…

eines tages da traf ich ihn am rande von wien er lernte mir dinge, die hatten keinen sinn er dachte immer an sich und auch an den rest um ihn er brachte uns dinge bei, so schnell wie der wind

Aber vielleicht will er ja auch gar nicht verstanden werden…

wie ein schwamm saugst du das jetzt auf und verarbeitest es dann wenn das jetzt lang genug weg ist um zu wissen was es kann man geniesst dann deine bilder die fast keiner je versteht nur die freude sie zu sehen ist wohl das worum es geht

Am besten ist`s wohl man macht sich sein eigenes Bild beziehungsweise lässt die „Ocelot-Show“ des jungen Dichters für sich sprechen…

„ich schau nach vor und nicht zurück und was noch sein wird wird bald sein und wenn ich irgendetwas wüsst würd ichs nicht sagen oder schrein

Bob Dylan lässt grüssen. Dem Nino ist`s „wirklich total egal“…